Darum geht es

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass ausländische Arzneimittel-Versandhändler die in Deutschland geltende Arzneimittelpreisordnung unterwandern können. Während sich internationale Konzerne an unserem Gesundheitssystem bereichern, werden die Apotheken vor Ort geschwächt und die Arzneimittelversorgung gefährdet.

Um Missverständnissen vorzubeugen

Die Aktion ist keine Absage an die europäische Idee oder den EU-Binnenmarkt. Sie richtet sich lediglich gegen restriktive Eingriffe in unser Gesundheitswesen, dessen Gestaltung nach den EU-Verträgen den Mitgliedsstaaten vorbehalten sein soll.

Das Unterschriftenpaket


Sammeln Sie bis zum 1. März 2017 in Ihrer Apotheke so viele Unterschriften wie möglich, die zeigen: Deutschlands Patienten wollen, dass die Politik unser Gesundheitssystem vor gefährlichen Einflüssen von außen schützt. 

Das Aktionspaket beinhaltet verschiedene Materialien, die Sie in der Apotheke einsetzen können:

» zwei Plakate in den Formaten A2 und A1

» ein Sammelblock für Unterschriften

» zwei Abrissblöcke mit Patienteninformationen
   zur Aktion

» ein Aufsteller für den HV-Tisch

» ein Rückumschlag für gesammelte
   Unterschriften

» ein Faxformular für Nachbestellungen




Einige Unterlagen können Sie sich im Login-Bereich von apothekenkampagne.de auch kostenlos herunterladen.


Jetzt mitmachen – Jede Unterschrift zählt!



Es gilt, geschlossen ein unmissverständliches und starkes Signal an die Politik zu senden: Unterstützen Sie unsere gemeinsame Aktion und unseren Appell. Sammeln auch Sie so viele Patientenunterschriften wie möglich. Alle Unterschriften können Sie zur Auszählung mit dem vorfrankierten und voradressierten Rückumschlag verschicken. Über das Ergebnis werden die ABDA und ihre Mitgliedsorganisationen informieren.